Tiere

RespekTiere Leben! Jedes Lebewesen hat das Recht, zu leben, wie es will.

Wenn wir uns einmal bewusst machen, was für eine umfassende Rolle Tiere für das menschliche (Über-)Leben spiel(t)en, unsere Abhängigkeit von ihnen – als Gefährten, Nahrung, Kleidung, in Arbeit, Sport und Unterhaltung genauso wie in medizinischer und wissenschaftlicher Forschung, so fällt dabei auch die Miss- und Verachtung auf, welche wir den Tieren trotz allem entgegen bringen.

Ohne Zweifel lässt sich sagen, wir beißen die Hand, die uns versorgt. Wir misshandeln sie und nutzen sie nach unserem Belieben. Ohne darüber nachdenken zu wollen, was wir den Tieren antun und ob wir dabei auch ihre Bedürfnisse erfüllen. Wir ignorieren ihre Unterdrückung und das Leid, das ihnen durch uns widerfährt.

All das Elend, das wir durch Massenhaltungen, Tiershows, Zirkusse, Tierhandlungen und Tierversuche verursachen, sollte uns dazu bewegen, unsere Essgewohnheiten genauso zu überdenken wie unsere Traditionen, unseren Lebensstil, unsere Mode – und allem voran unser Denken.

 

Tiermissbrauch

Jedes Lebewesen hat das Recht, zu leben, wie es will. Wirklich jedes? …

 

Die Hoffnung für die Tiere liegt zukünftig in einer menschlichen Kultur, die gelernt hat, über sich selbst hinaus zu fühlen. Wir sollten unser Mitgefühl kultivieren und ausweiten indem wir bei unseren Kaufentscheidungen auch immer die Folgen für die Tiere berücksichtigen.

Dann sehen wir in die Augen eines Tieres und nehmen wahr, dass sein Leben einen Wert hat. Weil es lebt. Weil es Empfindungen hat, weil es leidensfähig ist und auf seine Weise nach Unversehrtheit und Wohlbefinden strebt – so wie wir es auf unsere Weise tun.